• Unverbindlicher Sofortpreis
  • Führende Markenhersteller
  • 7 Jahre Vollgarantie
‹ Zurück zur Übersicht

Foto: © Viessmann Werke - Vitoligno 100 S
Verbraucherinfos
Verbraucherinfos

Unser Tipp: im Weihnachtsurlaub die Heizung anlassen

veröffentlicht am 18. Dezember 2018

Die Koffer sind gepackt und die Skier bereits auf dem Dachgepäckträger befestigt? Dann steht Ihrem Weihnachtsurlaub nichts mehr im Wege. An was Sie allerdings denken sollten, ist, die Heizung auch während Ihres Urlaubs laufen zu lassen. Warum? Um Schimmelbildung vorzubeugen. Wir verraten Ihnen welche Temperatur Ihre Wohnung oder Ihr Haus in Ihrer Abwesenheit braucht.

Wer über die Weihnachtsfeiertage in den Urlaub fährt, sollte die Heizung nicht abdrehen. Denn kalte Temperaturen sorgen dafür, dass die Raumluft an den Wänden kondensiert. Und das kann zu Schimmelbildung führen. Mit dem Abstellen der Heizung lässt sich eh so gut wie keine Energie sparen. Es kostet nach Ihrer Rückkehr viel Energie, den ausgekühlten Raum wieder auf Ihre persönliche Wohlfühltemperatur zu bringen.

Während Ihrer Abwesenheit sind 17 Grad empfehlenswert

Dahinter steckt einfache Physik: Der Taupunkt ist die Temperatur, bei der Kondensation und Verdunstung im Gleichgewicht sind. Wird dieser Taupunkt unterschritten, setzt sich der Wasserdampf in der Luft als Tau oder Nebel ab. Da warme Luft mehr Wasser aufnehmen kann als kalte, sollten Sie Ihre Heizung anlassen. Auf diese Weise bleibt die Feuchtigkeit in der Luft anstatt sich auf den Oberflächen abzusetzen.

Auch wenn Sie länger verreisen, sollten Sie für eine konstante Grundtemperatur in Ihren Räumen sorgen. Empfehlenswert sind mindestens 17 Grad. Mit dieser Mindesttemperatur beugen Sie Schäden wie Schimmelbildung oder eingefrorenen bzw. geplatzten Rohren wirkungsvoll vor. So vorgesorgt, können Sie entspannt in Ihren Weihnachtsurlaub starten.

Foto: © Viessmann Werke