• Unverbindlicher Sofortpreis
  • Führende Markenhersteller
  • 7 Jahre Vollgarantie
‹ Zurück zur Übersicht

Foto: © Kermi GmbH - Heizungsmodernisierung
Technologie & Zukunft
Technologie & Zukunft

Aus alt mach neu – mit neuen Heizkörpern

veröffentlicht am 03. Juni 2019

Sie sehen nicht nur veraltet aus: Alte Heizkörper verbrauchen deutlich mehr Energie als neue Modelle. Durch einen Austausch senken Immobilienbesitzer spürbar ihre Energiekosten. Das Beste: Aus- und Einbau sind mit wenig Aufwand möglich.

Spätestens bei einem Heizungswechsel sind auch sie dran: Die alten Heizkörper sollten raus. Denn ihr Heizverhalten passt nicht mehr zu den modernen Heizungsanlagen mit niedrigen Betriebstemperaturen.

Schlechte Temperaturregelung

Doch auch ohne eine komplette Heizungsmodernisierung sollten Immobilienbesitzer ihre Heizkörper genau unter die Lupe nehmen. Viele alte Modelle belasten unnötig die Haushaltkasse. Ihre Technik ist überholt. Alte Heizkörper fassen bis zu zwei Drittel mehr Wasser als neue Modelle – und das kostet. Schließlich muss die gesamte Wassermenge in der Heizungsanlage erhitzt werden, um auf eine angenehme Raumtemperatur zu kommen. Dazu kommt, dass alte Heizkörper besonders schwerfällig auf die Steuerung über Thermostatventile reagieren. Dies erschwert die Temperaturregelung. Moderne Heizkörper sorgen hingegen je nach Bedarf im Handumdrehen für ein angenehmes Raumklima.

Problem: undichte Heizkörper

Auch Kalk und Rost können in alten Heizkörpern zum Problem werden. Im schlimmsten Fall sind über die Jahre Lecks entstanden, die zu Wasserschäden im Gebäude führen können. Durch undichte Stellen gelangt zudem Luft ins Heizsystem und der Heizkörper kann nicht mehr effizient heizen.

Energiekosten senken durch Austausch

Moderne Heizkörper sind durch eine verbesserte Technik leistungsfähiger und feiner regulierbar. Sie helfen, die Energiekosten zu senken, da sie auf Heizsysteme mit niedrigen Vorlauftemperaturen ausgerichtet sind. Auch das Design hat sich in den vergangenen Jahren zum Besseren verändert: Die alten DIN-Radiatoren aus Stahl machen Platz für trendige Designheizkörper. Moderne Heizkörper sind in vielen Formen und Farben erhältlich. Je nach Raum bietet sich ein anderes Modell an – fragen Sie uns als Fachbetrieb!

Modelle für die alten Anschlüsse

Der Austausch der Heizkörper ist dank intelligenter Systeme schnell und sauber ohne den Austausch von Rohren oder das Aufbrechen von Wänden möglich. Die Hersteller haben Heizkörper in unterschiedlichen Größen und Ausrichtungen im Programm, die problemlos an die alten Anschlüsse passen. Falls dies einmal nicht der Fall sein sollte, gibt es eine breite Auswahl an Anschlussadaptern. Wir beraten Sie gerne zu den Möglichkeiten.

Standort-Wechsel für den Heizkörper

Bei einem Heizkörper-Austausch beraten wir als Fachbetrieb Sie auch zum richtigen Standort. Denn früher wurden Heizkörper meist dort installiert, wo sie am wenigsten störten – unter dem Fenster. Das kann heute energietechnisch vollkommen falsch sein. Moderne Heizkörper lassen sich als Flachheizkörper oder als Designheizkörper viel besser in die Raumgestaltung integrieren. Vielfach übernehmen sie auch neue Funktionen etwa als Handtuchhalter oder Raumteiler.

Tipp: Ihr Heizungsprofi informiert Sie unverbindlich zum Austausch alter Heizkörper sowie zum Thema „Fördermittel für die Heizungsmodernisierung“.

Foto: © Kermi GmbH