• Unverbindlicher Sofortpreis
  • Führende Markenhersteller
  • 7 Jahre Vollgarantie
‹ Zurück zur Übersicht

Foto: © STIEBEL ELTRON GmbH & Co. KG - Wärmepumpe WPL TREND
Marken & Produkte
Marken & Produkte

Die Warmwasser-Wärmepumpe

veröffentlicht am 12. März 2019

Die Warmwasser-Wärmepumpe sorgt umweltfreundlich und sparsam für warmes Trinkwasser. Dazu nutzt sie kostenfreie Wärmeenergie, die sie aus der Luft gewinnt. Wie das genau funktioniert und welche Energiequellen mit einer Warmwasser-Wärmepumpe angezapft werden können, erfahren Sie in unserem Beitrag. Zudem stellen wir Ihnen Warmwasser-Wärmepumpen unseres Markenpartners Stiebel Eltron vor.

Die Warmwasser-Wärmepumpe erhitzt Trinkwasser

Eine Warmwasser-Wärmepumpe ist ein Heizgerät, das ausschließlich zum Erwärmen von Trinkwasser entwickelt wurde. Es hat eine kleinere Leistung als Wärmepumpen für die Heizung und bezieht kostenfreie Energie aus Raum- oder Außenluft. Dabei nutzen Warmwasser-Wärmepumpen die hohe Temperatur der Luft, die zum Beispiel aus dem Keller auch Winter häufig über zehn Grad Celsius hat.

Im Gegensatz zu einer Wärmepumpe für die Heizung kommt die Warmwasser-Wärmepumpe mit einer niedrigeren Leistung aus. Möglich wird das durch einen integrierten Speicher, der das Wasser nach und nach erwärmt. Typisch für den Einsatz in einem Einfamilienhaus ist dabei ein Brauchwasserspeicher, der von 200 bis 300 Liter umfasst. Dieser hält genug Warmwasser für eine vierköpfige Familie bereit.

In Kombi mit einer Solaranlage die Energiekosten senken

Ist der Speicher einer Wärmepumpe für Warmwasser mit einem zusätzlichen Wärmeüberträger ausgestattet, kommt auch die Kombination mit Solarthermie infrage. Diese erwärmt das Trinkwasser mithilfe kostenloser Sonnenenergie und sorgt auf diese Weise für sinkende Heizkosten. Scheint die Sonne nicht genug, schaltet sich die Wärmepumpenheizung zu und erwärmt den Speicher.

Energiequellen für die Warmwasser-Wärmepumpe

Eine Wärmepumpe für Warmwasser bezieht etwa zwei Drittel ihrer Energie aus der Umgebungsluft. Dazu kann sie beispielsweise die Keller-, die Außenluft oder die Luft einer Abluftanlage anzapfen. Ein Installateur kann die entsprechenden Voraussetzungen prüfen und Ihnen die für Sie passende Technik empfehlen.

Warmwasser-Wärmepumpe mit Luft aus dem Keller

Am einfachsten kann eine Wärmepumpe zur Warmwasserbereitung mit der Luft aus dem Keller betrieben werden. Denn diese Luft hat auch im Winter oft mehr als zehn Grad Celsius und kann ohne zusätzliche Technik bezogen werden. Das Heizgerät entzieht seinem Aufstellraum thermische Energie und kühlt diesen dabei ab.

Außenluft für die Warmwasserbereitung

Eine weitere Möglichkeit ist die Nutzung von Außenluft. Wie bei einer Luft-Wasser-Wärmepumpe funktioniert dies über einen Außenluftanschluss. Während hohe Temperaturen in den Sommermonaten für einen besonders effizienten Betrieb sorgen, steigt im Winter der notwendige Temperaturhub. Daher empfiehlt sich die Kombination mit einem zweiten Wärmeerzeuger. Sinken die Außenlufttemperaturen, schaltet sich beispielsweise eine Brennwertheizung zu und übernimmt die Brauchwasserbereitung.

Hohe Effizienz durch eine Abluftanlage

Besonders effizient ist die Kombination der Warmwasser-Wärmepumpe mit einer Abluftanlage. Sie saugt Luft mit Temperaturen von etwa 20 Grad Celsius aus allen angeschlossenen Räumen und führt diese Luft der Wärmepumpe zu. Positiver Nebeneffekt: Das Haus wird kontinuierlich durchlüftet und das Raumklima verbessert.

Was sind die Vorteile einer Warmwasser-Wärmepumpe?

Die Warmwasser-Wärmepumpe nutzt kostenfreie Energie aus der Luft zum Erhitzen von Trinkwasser. Ihre Vorteile im Überblick:

•    Umweltfreundlich und günstig
•    Einfache Installation
•    Ideal in Kombination mit Photovoltaik
•    Optimale Entfeuchtung
•    Keine Emission im Haus

Die Warmwasser-Wärmepumpen von Stiebel Eltron

Wer sich für eine Warmwasser-Wärmepumpe interessiert, findet bei unserem Markenpartner Stiebel Eltron die passenden Geräte. Sie bieten Speichergrößen von 220 bis 300 Liter. Die hocheffizienten Wärmepumpen mit optimal gedämmtem Speicher erzielen ausgezeichnete Leistungswerte.

Im reinen Wärmepumpenbetrieb können die Geräte von Stiebel Eltron Wassertemperaturen von bis zu 65 Grad Celsius erreichen. Dabei kann die Wunschtemperatur stufenlos eingestellt werden. Ausgelegt sind die Kompaktgeräte für die Versorgung mehrerer Entnahmestellen.

Die °celseo Profis unterstützen Sie gern bei der Wahl der Warmwasser-Wärmepumpe, die perfekt zu Ihrem Budget und Ihren räumlichen Gegebenheiten passt.

Foto: © STIEBEL ELTRON GmbH & Co. KG